Kaffee ist ein begehrtes und weit gebrautes Getränk, das aus fein gerösteten Kaffeebohnen, insbesondere aus bestimmten Coffea-Arten, hergestellt wird. Das Rösten von Kaffee durchläuft abhängig von bestimmten Faktoren wie Kaffeebohnensorte, Herkunftsregion, Röstzeitpunkt, Geschmack, Stärke und Geschmacksqualität unterschiedliche Prozesse. Wenn Kaffeeknospen während des Röstens von dunkelgrüner zu hellroter Farbe wechseln, werden sie geerntet, verarbeitet und dann getrocknet. Getrocknete Kaffeeknospen werden je nach Röstprozess auch unterschiedlichen Rösttechniken unterzogen.

Eine Reihe von Studien zeigt, dass das Trinken von Kaffee eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem hat und kognitive Beeinträchtigungen verbessert, insbesondere bei Menschen, die an Alzheimer und Demenz leiden. Entgegen der Meinung vieler hat Kaffee jedoch keinen direkten Einfluss auf die Hemmung der Entwicklung von Tumoren. Es ist bekannt, dass Antioxidantien in Krebszellen schützende Wirkungen haben, aber diese Wirkungen werden nur in bösartigen Zellen beobachtet. Einige Studien zeigen jedoch, dass die Aufnahme von Kaffee das Auftreten und Fortschreiten eines prämalignen Glioms verhindern kann. Das prämaligne Gliom macht etwa 20% aller malignen Krebserkrankungen aus.

Der Hauptbestandteil von Kaffee ist Koffein, das als Stimulans wirkt, das die Wachsamkeit und das Energieniveau erhöht und gleichzeitig den Serotoninspiegel im Gehirn erhöht. Koffein ist in Kaffeepflanzen zusammen mit anderen natürlichen Verbindungen, den Katechinen und Polyphenolen, enthalten. Es gibt viele Kaffeesorten, und alle enthalten je nach Art der verwendeten Kaffeepflanze eine unterschiedliche Menge an Koffein. Um den vollen Nutzen von Kaffee zu erzielen, ist es daher ratsam, Kaffeebohnen zu konsumieren, die aus einem hohen Anteil an natürlichem Koffein bestehen.