Zero Arnsberg

Kaffeegenuss vom Experten

Wie lernt man, Espresso zu trinken?

Einen Espresso zu probieren bedeutet, über die einfache Tatsache der Einnahme hinauszugehen. Es ist eine Erfahrung, die von der Kunst der Zubereitung über die Erkennung seiner aromatischen Eigenschaften, seiner Komponenten bis hin zum Verständnis der Komplexität seines Geschmacks reicht. Dies sind einige Richtlinien, um sich diesem Getränk zu nähern.

Über Espresso

Es handelt sich um eine italienische Zubereitungstechnik, bei der das Wasser durch den gemahlenen und komprimierten Kaffee gedrückt wird. Von dort aus erhält man eine Sofortbecher, die sich dadurch auszeichnet, dass sie sehr konzentriert ist, aber auch durch ihren Körper, ihre Textur und Ausdauer. Außerdem ist es ein Kurzgetränk (30 Milliliter Kaffee), bei dem die Anwesenheit einer goldenen Sahne unerlässlich ist.

Espressoarten

  • Espresso einfach: Er wird durch die Extraktion von 30 Millilitern Kaffee, von 7 Gramm gemahlenem Kaffee, zwischen 20 und 30 Sekunden gewonnen.
  • Espresso doppio: Die Extraktion erfolgt aus ca. 14 Gramm gemahlenem Kaffee in einer Zeit von 20 bis 30 Sekunden.
  • Espresso ristreto: 15 Milliliter Kaffee, gewonnen aus 7 Gramm Kaffee, aber in einer Zeit von 15 bis 20 Sekunden. Es ist ein konzentrierterer Kaffee, weil weniger Wasser die doppelte Menge an Kaffee durchläuft.

Um einen Espresso zu trinken, muss man eine Reihe von Variablen berücksichtigen, denn es handelt sich um ein komplexes Getränk.

Es ist notwendig, dass das Korn frisch gemahlen ist (minutengenau). In seiner Präsentation muss das Volumen kleiner sein als das einer gewöhnlichen Tasse, von etwa 1 Unze Kaffee, d.h. es darf die Hälfte der Tasse nicht überschreiten.

Espresso sollte einen guten Körper haben. Seine Farbe sollte Haselnuss sein. Es ist wichtig, dass es das Vorhandensein einer braunen Creme mit sehr kleinen Blasen hat, dies wird das Ergebnis einer guten Vorbereitung sein.

Schließlich genießen Sie seine Aromen und Aromen, die die Sinne einbeziehen. Ein guter Espresso ist robust, er hält 15 bis 20 Minuten im Mund.

Ein Beispiel, um den Körper eines Getränks zu erklären. Wenn du Wasser und Rosinen trinkst, gibt es keine Rückstände mehr in deinem Mund, aber wenn du Milch trinkst, gibt es immer eine Markierung, eine Akzentuierung, das heißt Körper. Wenn Sie einen Espresso trinken, sollten Sie ein sehr angenehmes Geschmackserlebnis im Mund haben. Das Wichtigste an einem guten Espresso ist, dass er robust ist, dass er lange Zeit einen angenehmen Geschmack im Mund hinterlässt.

Wie man einen schlechten Espresso erkennt

Ein Espresso kann einen schlechten Geschmack oder ein negatives Gedächtnis hinterlassen, wenn er schlecht zubereitet wurde, wenn die Maschine nicht richtig eingestellt wurde, wenn die Mühle nicht funktioniert. Es wäre sinnlos, sehr gute Bohnen zu haben, wenn die Zubereitungstechnik nicht korrekt ist.

Espresso kann defekt sein, wenn die Sahne sehr weiß ist, wenn das Getränk sehr wässrig ist (was bedeutet, dass der Kaffee alt war, der drei Tage oder drei Stunden zuvor gemahlen wurde). Ein weiterer Fehler ist, dass die Creme schwarz herauskommt oder dass sie ohne Creme herauskommt. Kurz gesagt, wenn Sie die braune Creme nicht sehen, wissen Sie, dass es kein guter Espresso ist.

Das Getränk ist negativ, wenn es anfängt, ranzig zu schmecken, sehr bitter, so etwas in der Art. Wichtig ist, dass sie angenehme Aromen bleiben.

Wie man lernt, Espresso zu trinken?

Um zu lernen, wie man Espresso trinkt, muss man ihn zunächst ausprobieren: den Gaumen lehren, seine Aromen genießen und hoffentlich ohne Zucker.

Das Wissen um das Getränk ist wichtig, damit du, wenn du unterrichtet wirst, weißt, wovon sie reden. Von einem Rotwein zu einem Espresso zu wechseln, ist sicherlich nicht das beste Erlebnis. Andererseits, wenn Sie mit der Zubereitung des Gaumens beginnen, werden Sie die Eigenschaften des Kaffees besser verstehen. …

Espresso ist eine Brühmethode, keine Röstung

 

 

Scheint ziemlich offensichtlich als Titel, also was ist mein Problem? Eine Frage, die mir von meinen Einzel- und Großhandelskunden oft gestellt wird, ist: „Wird sie für Espresso geröstet oder gebrüht?“ Diese Frage kann ich nie wirklich beantworten, da ich nicht weiß, was sie bedeutet.

Wenn ich unter meinen Kollegen frage, werden die meisten zu dem Schluss kommen, dass ein Kaffee für Espresso dunkler geröstet werden sollte. Es sind Menschen, die ich in der Branche respektiere, die weit mehr Erfahrung und Wissen haben als ich. Aber dann, wenn ich sie darauf drücke, warum es dunkler geröstet werden muss, bekomme ich eine Mischung von Antworten; sicherlich kein Konsens der Meinung.

Aber ich glaube, dass alles, was mir von diesen Leuten erzählt wird, von den Barista mit sehr einfachen Änderungen an ihrer Technik und ihren Rezepten repariert werden kann.

Der Hauptgrund, warum ich glaube, dass wir für Espresso dunkler rösten, ist, dass wir es schon immer getan haben. Es ist eine Nostalgie / Gewohnheit, in die wir geraten sind und unsere Geschmacksnerven haben sich entsprechend verändert, und ich halte es für nicht sinnvoller, Salz über die Schulter zu werfen oder das Gehen unter Leitern zu vermeiden. Es gibt keinen Grund, dies zu tun, aber viele rösten auf diese Weise weiter.

Der Kaffeeproduzent unternimmt einen enormen Aufwand und Zeitaufwand über einen Zeitraum von 12 Monaten, um den erstaunlichen Kaffee so gut wie möglich zu machen (oder zumindest ist es das, was ich von unseren Züchtern erwarte). Sie tun dies, damit wir den Kaffee dem Endverbraucher in höchster Qualität präsentieren können. Und mit Filterkaffee scheinen wir keine Probleme damit zu haben; wir verstehen, dass einige Kaffees heller und andere dunkler geröstet werden müssen, behandeln den Kaffee mit Sorgfalt und entwickeln dafür Röstprofile.

Aber mit Espresso haben wir die Einstellung, dass es dunkler geröstet werden sollte, was wir uns bei gebrühtem Kaffee nicht vorstellen könnten und würden. Jetzt verstehe ich, dass Espresso eine Lupe auf dem Kaffee ist, verglichen mit gebrühtem Kaffee, aber ich glaube, dass es der faule Barista ist, der den Röster in Richtung zum Behandeln des Kaffees auf diese Weise drückt. Das werde ich nicht tun.

Ich denke auch, dass wir akzeptieren müssen, dass einige Kaffeesorten nicht für bestimmte Zubereitungsmethoden geeignet sind, und es gibt nichts, was wir als Röster tun können, ohne den Kaffee als Ganzes zu gefährden.

Es gibt einen Kompromiss, wenn Sie einen Kaffee dunkler (oder heller) rösten, einen, den wir in keinem anderen Bereich der Kaffeespezialitäten akzeptieren. Ich mag keine Kompromisse bei allem, was ich mit Kaffee mache. Und so fordere ich Sie auf, sich andere Möglichkeiten anzusehen, wie Sie die Erfahrung machen können, die Sie und Ihr Konsument in Espresso wollen, ohne den Braten dunkler zu nehmen. Die Messung eines guten Kaffeerösters besteht darin, alle Aromen des Kaffees an den Barista/Verbraucher zu liefern, ohne die Persönlichkeit des Rösters zu vermitteln: Das kann man nicht tun, wenn man für den Brühstil rösten will.

 …

Die Wissenschaft hinter einer guten Tasse Kaffee

 

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke weltweit, mit unzähligen Tassen des dunklen, verführerischen Elixiers, das jeden Tag zubereitet wird. Und, glücklich für jene Kaffee-Schlucker heraus dort, schlagen Montagedaten vor, dass es für Sie gut ist; gemäßigtes Kaffeetrinken ist mit gesenktem Risiko der kardiovaskulären Krankheit, der Leberkrankheiten, des Diabetes und eines gesamten gesenkten Risikos des Sterbens zu früh verbunden worden.

Aber, während Kaffeeliebhaber fröhlich fortfahren, ihre Morgenverlegenheit mit einem Schuss Selbstbefriedigung zu nippen, ist es bemerkenswert, dass nicht jede Tasse Kaffee gleich ist. Gebrühter Kaffee kann in seinem Geschmack und seiner chemischen Zusammensetzung stark variieren, insbesondere bei den Chemikalien, die mit gesundheitlichen Vorteilen verbunden sind. Alles, was vor dem Gießen passiert – von der Auswahl der Bohnen, über das Braten, Mahlen, Wasser bis hin zur Zubereitungsmethode – kann den Geschmack und die Qualität einer Tasse Kaffee beeinflussen.

Bislang gibt es wenig bis gar keine Daten über die gesundheitlichen Auswirkungen des Trinkens einer Kaffeesorte über eine andere. In Studien, die Kaffee mit einem geringeren Krankheits- und Todesrisiko in Verbindung bringen, haben die Forscher meist alle Kaffeesorten zusammengefasst, in einigen Fällen sogar entkoffeinierten Kaffee. Aber, es gibt eine angemessene Menge Daten über einzelne Bestandteile des Kaffees, die würzig und vorteilhaft sind – und wie man so viel sie wie möglich in Ihren Becher zusammendrückt. Hier ist, was die Wissenschaft sagt:

Die Komponenten
In einer typischen Tasse Kaffee stecken mehr als 1.000 Chemikalien. Während die Wissenschaftler noch nicht jeden einzelnen für eine genauere Untersuchung herausgeputzt haben, haben sie die Großen im Hinblick auf Geschmack und potenziellen Nutzen für die Gesundheit festgenagelt. Um einen Stich bei der Zubereitung der besten Tasse Kaffee, hier sind einige wichtige Kaffee-Komponenten zu prüfen:

Koffein: Dank des Kaffeetrinkens ist dieses Stimulans eines der am meisten konsumierten psychoaktiven Medikamente weltweit. Koffein verbessert die Wahrnehmung, reduziert Müdigkeit, erhöht die Fähigkeit, wach zu bleiben und kann helfen, das Langzeitgedächtnis zu verbessern. Neben dem Muntermacher ist Koffein mit einer Steigerung des Stoffwechsels und des Energieaufwands verbunden und kann das Risiko von Stoffwechselsyndromen verringern. Aktuelle Ernährungsempfehlungen legen nahe, dass bis zu 400 Milligramm Koffein pro Tag Teil einer gesunden Ernährung sein können – etwa 3 bis 5 Tassen Kaffee pro Tag, je nach Gebräu. Mehr als das kann Angst, Unruhe, Reizbarkeit, Magenprobleme, schnellen Herzschlag und Muskelzittern verursachen.

Chlorogensäuren: Etwa 45 dieser phenolischen Verbindungen wurden im Kaffee gefunden. Zusammen mit ihrem Abbauprodukt Kaffeesäure wurden die Verbindungen mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht. Außerdem haben sie nachweislich entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften.

Trigonelline: Dieses bittere Alkaloid wurde mit dem Schutz des Gehirns vor Schäden, dem Blockieren von Krebszellen, der Bekämpfung von Bakterien und der Senkung des Blutzuckers und des Gesamtcholesterins in Verbindung gebracht.

Kahweol und Cafestol: Diese Diterpene, die zum bitteren Geschmack des Kaffees beitragen, wurden mit der Prävention und Bekämpfung von Krebszellen in Verbindung gebracht. Aber sie wurden auch mit der Erhöhung des Cholesterinspiegels in Verbindung gebracht.

Die Bohne
Obwohl es rund 70 Sorten Coffea gibt – die blühenden Pflanzen, die Kaffeebohnen produzieren – haben zwei den Löwenanteil am Kaffeemarkt: Coffea Arabica (Arabica-Bohnen) und Coffea canephora var. Robusta (Robusta-Bohnen).

Arabica ist die häufigste Bohne, bekannt für ihr Aroma und ihren ausgewogenen Geschmack. Arabica neigt dazu, mehr Trigonelline und Diterpene (Kahweol und Cafestol) zu haben. Robusta-Bohnen hingegen neigen dazu, mehr Koffein und Chlorogensäuren zu enthalten.

Der Braten
Es gibt keine Standardmethode zum Brennen von Bohnen oder zur Bestimmung der Röststärke (hell bis dunkel). Aber in der Regel werden Bohnen zwischen 180 und 250 Grad Celsius für etwa 2 bis 25 Minuten gebacken. Der Prozess nimmt grüne Bohnen, die einen milden, bohnenähnlichen Geruch haben und macht sie zu köstlichen, gerösteten braunen Bohnen. Beim Scorch bauen sich Zucker und Fette ab, Aminosäuren und Zucker reagieren miteinander und Abbauprodukte lösen Kettenreaktionen aus. Dies alles gipfelt in der Bildung von Dutzenden von aromatischen Verbindungen, aus denen sich das verführerische Kaffeebouquet zusammensetzt. Dazu gehören Aldehyde, Ketone, Furane, Pyrazine, Pyridine, Phenolverbindungen, Indole, Lactone, Ester und Benzothiazine.

Entgegen der landläufigen Meinung ändert sich der Koffeingehalt der Bohnen beim Rösten nicht so stark. Einige Studien haben einen leichten Rückgang des Koffeins bei dunkleren Röstungen berichtet, aber einige haben keine Unterschiede festgestellt.

Das Wasser
Puristen könnten annehmen, dass sauberes, destilliertes Wasser ohne kontaminierende Chemikalien die beste Tasse brauen würde. Aber laut einer aktuellen Studie sind positive Ionen, die oft in „hartem“ Wasser enthalten sind, gut darin, die geschmacklichen Verbindungen im Kaffee zu greifen. Insbesondere Calcium- und Magnesiumionen waren am besten in der Lage, Aromastoffe zu schnappen, ohne den Kaffeegeschmack zu verändern.

Das Mahlen und Brauen
Für das Mahlen gilt: Je mehr Bohnen pulverisiert werden, desto mehr kommt man aus ihnen heraus. In einer Studie fanden die Forscher heraus, dass die Verwendung einer normalen Kaffeemühle für 42 Sekunden im Vergleich zu 5 Sekunden die Menge an Koffein verdoppelte, die aus einer 37-Gramm-Portion herausgepresst wurde, d. Eine andere Studie ergab, dass mehr Partikel – das feine Pulver, das sich in Kaffeeschlamm verwandelt – auch den Koffeingehalt erhöhen.

Auch die Brauverfahren sind entscheidend, um die Güte der Bohnen herauszupressen. Es stehen verschiedene Methoden zur Auswahl: kurzes Kochen (türkisch), Weichen (französische Presse), Filtern (Tropfkaffee) und Druck (Espresso).

Grundsätzlich gibt es drei Faktoren, die bestimmen, wie viel Sie aus Ihren Bohnen herausholen: Druck, Zeit und Turbulenzen während der Extraktion.

Espressomaschinen, die heißes (91-96 Grad Celsius) unter Druck stehendes (~9 bar) Wasser gleichmäßig über feine, gut verpackte Kaffeemühlen pressen, produzieren die Brühen mit den höchsten Dosen an Koffein. In einer Studie von 2012 wurden Arabica und Robusta Espressos mit 141-253 mg Koffein pro 100 mL gemessen. Aber die meisten Espresso-Portionen sind klein, manchmal um die 30 bis 40 ml.

Für mehr Koffein für Ihren Geldbeutel, sollten Sie vielleicht die Quantität über die Espresso-Qualität stellen. In der gleichen Studie wurden dieselben Bohnen in eine Standard-Tropfkaffeemaschine verpackt, die Java mit 57-115 mg Koffein pro 100 mL produzierte. Für eine Standard-Kaffeeportion von 8 Unzen wäre das etwa 135-271 mg Koffein.

Das gleiche galt für Chlorogensäure – sie sind konzentrierter in einer winzigen Espresso-Portion, aber eine 8-Unzen-Portion Tropfkaffee liefert mehr von den wohltuenden Inhaltsstoffen. Leider hat sich die Studie nicht mit den anderen Kaffeebestandteilen oder Zubereitungsmethoden (gekocht oder eingeweicht) beschäftigt.

Aber, die Forscher beachteten, daß in der Tropfenkaffeemethode, die letzten Tropfen aus der Kaffeemaschine heraus am meisten mit Koffein und Chlorogensäuren verpackt wurden. Dies deutet darauf hin, dass längere Einweichzeiten (5 bis 6 Minuten in der Studie) das Beste aus den Bohnen herausholen würden.

Was den Geschmack betrifft, so haben die Forscher festgestellt, dass der Espresso dank einer Schicht emulgierter Öle, die einen homogenisierten Schaum über der Flüssigkeit bilden, einen der reichsten Aromen und eine cremige Textur aufweist. Diese Öle werden wahrscheinlich im Tropfkaffee – dank Papierfiltern – reduziert, können aber (wenn auch nicht in homogenisierter Schaumform) in gekochtem oder getränktem Kaffee verbleiben.

Zusatzstoffe
Zuletzt, nachdem Sie Ihren perfekten, gesunden Kaffee zubereitet haben, sollten Sie ihn nicht mit Geschmackszusätzen verderben. Wenn der Geschmack Sie nicht zwingt, dann vielleicht aus gesundheitlichen Gründen. Die neuesten föderalen Ernährungsrichtlinien wogen zu diesem Thema ab und sagten: „Obwohl Kaffee selbst nur minimale Kalorien hat, enthalten Kaffeegetränke oft zusätzliche Kalorien aus Sahne, Vollmilch oder 2% Milch, Sahne und Zucker, was begrenzt sein sollte.“…

Extras an einer Kaffeemaschine

Kaffeemaschinen gibt es recht viele auf dem Markt. So gibt es die ganz normale Kaffeemaschine, die Pad Maschine, ebenso auch die Kapsel Maschine. Zu etwas höheren Preisen bekommt man den Kaffeevollautomaten, der Tee, Espresso, Latte, Cappuccino und andere Getränke zuverlässig zubereiten kann. Bevor der Käufer sich für eine Kaffeemaschine entscheidet, sollte er erst einmal überlegen, welches Gerät wohl das Beste für die eigenen Bedürfnisse wäre. Der Kaffeevollautomat ist etwas teurer, dafür sagt man ihm nach, dass er die besten koffeinhaltigen Getränke zubereitet. Die Pad- wie auch die Kapselmaschine sind in der Anschaffung günstiger. Unterschieden wird aber zwischen Kapseln, die im Kauf recht kostspielig ausfallen und Pads, die kostengünstiger sind. Die gute alte Kaffeemaschine ist vom Preis her, auch bei dem Kaffee Kauf, nicht zu schlagen. Aber auch hier gibt es mittlerweile Unterschiede. Es gibt die Kaffeemaschine, die Bohnen malen kann, die sich mit einem Timer einstellen lässt und mehr. Auch andere Maschinen können gewisse Extras mit sich bringen, wenn man dies beim Kauf beachtet.

Welche Extras hat man zu erwarten und welchen Vorteil bringen diese?

Ein großer Vorteil ist der, dass manche Maschinen, ausgenommen Pad- und Kapselmaschinen, den Kaffee mit integrierter Kaffeemühle mahlen können. Der Nutzer kann so die Bohnen ganz nach eigenem Wunsch für den Kaffee mahlen. Sehr positiv ist zu vermelden, dass viele Kaffeemaschinen mit Timer funktionieren. So kann man am frühen Morgen aufstehen und schon die erste Tasse Kaffee genießen. Auch nach Feierabend kann die Wohnung schon nach Kaffee riechen, wenn man den Timer passend einstellt. Perfekt für viele Menschen ist auch die automatische Ausschaltung. Wer vergisst, das Gerät auszuschalten, braucht nicht mehr nach Hause zu fahren oder in der Nacht noch einmal aufstehen. Die Maschine kann sich von ganz alleine abschalten und tut dies meist zu einem vom Hersteller angegebenen Zeitpunkt. Manche Maschinen bringen auch eine Wärmefunktion mit sich und halten den Kaffee über einen bestimmten Zeitraum konstant warm. Wer sich auf dem Markt der Kaffee Maschinen umschaut, wird begeistert sein, was nicht alles für Extras geboten werden.

Bei dem Kauf einer Kaffee Maschine muss man immer die Augen aufhalten. Viele Geräte bringen gewisse Extras mit sich, so dass man davon gut profitieren kann. Alleine der Timer ist für die meisten Nutzer ein absoluter Gewinn. Was gibt es Schöneres, als mit dem Geruch von Kaffee das Bett verlassen zu können? Es gibt viele verschiedene Hersteller und somit auch unterschiedliche Extras. Die Preise können sehr verschieden ausfallen, was natürlich von dem Hersteller, von dem Anbieter und von den Leistungen des Gerätes abhängen. Die passende Kaffeemaschine kann man online bei www.siebland.com/siebtraegermaschine kaufen und so viel Zeit und auch viel Geld sparen. Zeit, weil man nicht durch die Geschäfte laufen muss, um ein passendes Gerät zu finden. Geld, weil im Internet generell die besseren Preise geboten werden. Die Auswahl im Shop ist sehr groß und genau deshalb macht der Online Einkauf auch viel Freude. Auch wenn die Lieferung einige Tage dauert, so kann man den leichten und kostengünstigen Einkauf genießen und die Zeit bis zur Lieferung als Zeit für die Vorfreude genießen …

Kaffee online kaufen und die Vorteile oder Nachteile kennen!

Immer mehr Menschen kaufen online ein. Nicht nur unbedingt Kleidung und Spielzeug oder sperrige Möbel, die man im Möbelhaus nicht günstiger bekommen könnte. Nein, auch Drogerieartikel, Schulwaren, Tierbedarfsprodukte und Lebensmittel werden immer öfter online gekauft. Und gerade wenn es um besondere Lebensmittel geht, wie den Kaffee mit Aroma, fragt man sich natürlich, ob der Kauf wirklich so sinnvoll ist. Die Antwort lautet ja, wenn man bei dem richtigen Anbieter kauft oder je nachdem was man für Kaffee erwerben möchte.

Manchmal kommt es auf den kleinen Unterschied an

Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Gerade heute gibt es ihn in den unterschiedlichsten Varianten. Kauft man Kaffee als Kapseln, spielt es nun absolut keine Rolle, ob man diesen im Geschäft oder im Internet kauft. Dies betrifft den Versand und das Aroma, im Preis ist der Interneteinkauf meist viel günstiger. Kauft man Tabs und diese sind gut versiegelt, was ja im Grunde immer der Fall ist, machen die 1-2 Tage Versandzeit dem Kaffee nicht viel aus. Bei frisch gemahlenen Kaffee, kann dies natürlich schon wieder ganz anders ausschauen. Hier geht ein wenig Aroma verloren, es sei denn, der Kaffee wird auch gut versiegelt verpackt und das gleich nach dem Mahlen. Dies betrifft auch die frischen Bohnen, man kauft den Kaffee ja, um einen tollen Geruch und auch Geschmack für sich nutzen zu können. Hilfreich können hier weitere Angaben vom Verkäufer sein und auch Rezensionen von Käufern. Denn diese legen wie man selbst, viel Wert auf die allerbeste Qualität und können urteilen, ob man diese auch für sein Geld erhalten hat. Die Rezensionen werden erstellt, wenn man entweder ganz besonders begeistert ist, wenn man schwer enttäuscht ist oder wenn man gerne seine Meinung kundtut. Somit profitieren andere Käufer auf jeden Fall davon.

Was also wirklich wichtig ist:

Man kann es natürlich immer drehen und wenden, wie man es möchte. Manche Leute trinken nur ganz besonderen Kaffee, der nur in einem ganz bestimmten Shop zu bekommen ist. Hier lohnt sich der Kauf dann auch auf jeden Fall. Ob man unbedingt die Kapseln und Tabs bestellen muss, die man auch in jedem Supermarkt zu kaufen bekommt, ist fraglich. Wenn man viel Geld einspart, ist dies sicherlich in Ordnung. Aber da man eh oft einkaufen muss, ist es so schwer nicht, den Kaffee im Laden zu kaufen und mit nach Hause zu nehmen. Wer einen Kaffeespezialitäten Laden in der Stadt kennt, kommt in den Genuss zu sehen, wie dort der Kaffee gemahlen wird. Man wird den Geruch schon im Geschäft wahrnehmen können und kann auch verschiedenste Kaffeesorten dort trinken, um seinen Lieblingskaffee zu finden. Auch dies hat der Internetshop nicht zu bieten. Aber weiß man, welchen Kaffee man will, wird dieser frisch versiegelt verschickt, macht man mit dem Online Einkauf auf keinen Fall viel verkehrt. Es ist manchmal einfach eine Geschmackssache, welche Art von Einkauf man bevorzugt. Es gibt Menschen, die bestellen nur noch im Internet, also auch Kaffee und es gibt Personen, die würden online nie einkaufen, was Lebensmittel und Genussmittel betrifft. …

Kaffee mit dem Kapselautomat oder der Tab-Maschine?

In der heutigen Zeit werden gerade Kapselmaschinen und Tab-Maschinen gerne gekauft. Der Punkt ist aber der, dass die Leute meist mehr darauf achten, wie hoch die Unterhaltungskosten der Geräte ausfallen und somit schnell und unüberlegt handeln. Um das beste Gerät für sich ausfindig zu machen, muss man aber auf etwas mehr achten.

Wichtige Punkte für den Kauf

Bevor man sich für die Kapsel- oder Tab Kaffeemaschine entscheidet, sollte man den Unterschied kennenlernen. Nun muss man dafür nicht beide Geräte kaufen, sondern kann einfach bei Freunden, Bekannten oder Nachbarn fragen, ob diese eine Kapsel- oder Tab Maschine haben. Beides wird sich mit Sicherheit finden und so kann man erst einmal Kaffee probieren. Es gibt durchaus Menschen, die bleiben immer bei der Kapselmaschine, auch wenn der Verbrauch an Kapseln teurer ist, weil Sie diesen Geschmack einfach toll finden. Andere Käufer finden das Aroma von Tabs einfach unglaublich gut. Dann sollte man als nächstes schauen, welche Geräte von welchen Herstellern am günstigsten sind. Auch schauen manche Käufer, ob man mehr Tabs für das Gerät bekommt oder ob es mehr Kapseln für ein bestimmtes Gerät gibt. Dies ist gar nicht so verkehrt, denn immerhin möchte man vielleicht mehr als nur Kaffee trinken. Vielleicht sollen es auch noch Tee, Cappuccino und Kakao sein, daher ist die Auswahl schon ein klein wenig wichtig. Auch kann man schauen, welche Maschine sich inzwischen selbst reinigen kann oder wo es auf jeden Fall ein Entkalker Programm gibt, damit diese Sache leichter zu bewerkstelligen ist.

Wo kauft man anschließend am besten ein?

Hat man erst einmal eine Entscheidung getroffen, welches Gerät der Kaffeezubereitung man möchte, kann man über den Kauf nachdenken. Auch hier kommt es oft zu Fragen, die man nicht unbedingt immer sofort für sich beantworten kann. Dabei ist die schwerste Frage so leicht zu beantworten. Wo soll man das Gerät kaufen, lieber im Internet oder im Geschäft. Wer jeden Tag in der Stadt ist, weil er dort arbeitet, der kann auch mal eben schnell in ein passendes Geschäft und dort die Kapselmaschine oder das Tab-Gerät kaufen. Wer aber von morgens bis abends arbeitet, muss sich nicht abhetzen und kann ganz in Ruhe im Internet einkaufen gehen. Dort gibt es keine Öffnungszeiten und man kann sich sogar in der Pause auf der Arbeit dem bequemen Einkauf widmen und verliert somit keine kostbare Zeit. Die Auswahl im Netz fällt oft viel größer aus, was ein großer Pluspunkt ist, dafür muss man aber auch auf die Lieferung warten. Diese dauert in der Regel 1-2 Tage, der Versand in Deutschland ist recht schnell geworden. Ein weiterer Pluspunkt wäre auch der günstige Kauf. Die beiden Kaffeegeräte bekommt man im Internet meist zu den allerbesten Preisen und spart immens an Geld ein, das ist natürlich auch wert, ein wenig auf die Lieferung zu warten. Vorsichtig sollte man jedoch sein, denn wenn die Lieferung viel Geld kostet, lohnt sich der günstige Preis oft nicht mehr. Daher muss der Käufer nicht nur auf das Gerät achten, sondern auch auf die Versandkosten beim Anbieter. Manchmal zahlt man sogar gar nichts und dann sollte man auch ruhig zugreifen! …